peaky-blinders-Geschichte

Peaky Blinders Geschichte - The Garrison

Die Geschichte der Peaky Blinders

Vor dem Ersten Weltkrieg bildeten sich in den Slums von Birmingham mehrere Banden. Die wirtschaftliche Not hat die Menschen beraubt und Taschendiebe aktiv werden lassen. Manchmal kam es zu aggressiven Handlungen wie Angriffen, Schlägen, Messerstichen und manueller Strangulierung, die immer häufiger vorkamen. Es entstanden und expandierten Banden, die sich zunehmend organisierten. Diese gewalttätigen Banden verstärkten die politische Kontrolle und die soziale Macht. Im Jahr 1870 wurde in den Straßen von Birmingham die Bande der Peaky Blinders gegründet. Das mächtigste Mitglied der Peaky Blinders war als Kevin Mooney bekannt. Der seinen Namen mit einiger Regelmäßigkeit änderte. Sein richtiger Name war Thomas Gilbert. Viele der von der Bande durchgeführten Landnahmen wurden von ihm initiiert. Die gewalttätigste Jugendbande organisierte sich selbst als eine einzigartige Gruppe, die als "Peaky Blinders" bekannt ist. Nachdem ausgewählte Gangster 1890 einen Mann überfallen hatten, schickten sie einen Brief an mehrere überregionale Zeitungen, in dem sie sich als Mitglieder dieser besonderen Gruppe erklärten.

Eine der Hauptaktivitäten der Peaky Blinders bestand darin, Land zu besetzen, insbesondere in den Gemeinden Small Heath und Cheapside in Birmingham.

Einer der großen Rivalen der Peaky Blinders waren die Cheapside Sloggers, deren Name später zu "Sloggers" (Kämpfer) umgewandelt wurde. Diese Bande herrschte 1870 vor, als die Peaky Blinders in der Adderley Street in den Vierteln Bordesley und Small Heath auftauchten, damals ein extrem benachteiligtes Elendsviertel von Birmingham. Die Peaky Blinders haben Birmingham fast zwei Jahrzehnte lang in unterschiedlichem Maße kontrolliert.

Im Jahr 1899 wurde ein irischer Polizeikommissar mit der Durchsetzung der örtlichen Gesetze in Birmingham beauftragt. Korruption und Bestechung bei der Polizei schmälerten jedoch die Wirksamkeit seiner Durchsetzung.

Die Peaky Blinders-Gang wurde 1910 weniger aktiv, als eine größere Gang, die Birmingham Boys unter der Führung von Billy Kimber, sie einholte.

peaky-blinders-geschichte

Kleidungsstil Peaky Blinders

Die Peaky Blinders zeichnen sich durch ihre Peaky  Blinders Kleidungsstil im Gegensatz zu früheren Gangs. Die Mitglieder trugen oft maßgeschneiderte Kleidung, die für Gangs nicht besonders geeignet war. Den Kleidungsstil der Peaky Blinders erkennt man an einem dreiteiligen Anzug und einem langen Mantel, Lederstiefeln, einer Taschenuhr und nicht zu vergessen dem Peaky Blinders-Mütze. Aufgrund der Witterungsbedingungen, die in den Slums für schlammige Straßen sorgten, wurden die Lederstiefel mit Stahlkappen getragen.

Die Ehefrauen, Freundinnen und Geliebten der Bandenmitglieder waren dafür bekannt, prächtige Kleidung zu tragen. Perlen, Seidenstoffe und bunte Tücher waren alltäglich.

Der Name Peaky Blinders

Wenn Sie die Serie Peaky Blinders gesehen haben, wird Ihnen das vielleicht klar sein. Der Name Peaky Blinders leitet sich von den Rasierklingen ab, die in die zum Kleidungsstil passenden Caps eingearbeitet sind.

Diese Mützen mit Rasierklingen wurden als Waffen verwendet. Die Peaky-Blinder-Mitglieder hatten eine Mütze, um den Feind zu blenden. Es gibt auch Berichte, die darauf hindeuten, dass die Klingen verwendet wurden, um die Stirn abzuschneiden. Dadurch wurde der Feind vorübergehend geblendet.

Der Birminghamer Historiker Carl Chinn glaubt, dass der Name ausschließlich auf die volkstümliche Bezeichnung "peaky" für eine flache Mütze mit Messer zurückgeht.

"Blinder" ist ein bekannter Begriff aus Birmingham, der bis heute verwendet wird, um ein gepflegtes Erscheinungsbild zu beschreiben. (Jemanden durch ein auffälliges Erscheinungsbild blenden).

Berühmteste Bandenmitglieder.

Die prominentesten Mitglieder der Bande waren David Taylor, Earnest Haynes, Harry Fowles, Stephen McNickle und Thomas Gilbert.

Fowles, bekannt als "Baby-faced Harry", wurde im Alter von 19 Jahren verhaftet, weil er im Oktober 1904 ein Fahrrad gestohlen hatte. McNickle und Haynes wurden zur gleichen Zeit auch wegen Fahrraddiebstahls und Hausfriedensbruchs verhaftet. Alle wurden für ihre Verbrechen einen Monat lang inhaftiert. Die Polizei der West Midlands beschrieb die drei Festgenommenen als "widerliche junge Männer, die betrunkene Gruppen auf der Straße belästigten und Passanten beleidigten und überfielen".  Taylor wurde im Alter von 13 Jahren wegen des Tragens einer geladenen Schusswaffe verhaftet.

Ende der Peaky Blinders

Nachdem sie fast ein Jahrzehnt lang die politische Kontrolle innehatten, wurde eine größere Bande, die Birmingham Boys, auf ihren wachsenden Einfluss aufmerksam. Die Ausweitung der Peaky Blinders auf Rennstrecken führte zu einer gewalttätigen Reaktion der Birmingham-Gang. Die Peaky-Blinder-Familien entfernten sich physisch vom Zentrum Birminghams und zogen aufs Land. Nachdem sich die Blinders aus der kriminellen Unterwelt zurückgezogen hatten, schloss sich die Sabini-Bande der Birmingham Boys-Bande an und festigte in den 1930er Jahren die politische Kontrolle über Mittelengland.

Da die Gruppe der Peaky Blinders immer kleiner wurde, wurde ihr Name als allgemeiner Begriff für gewalttätige Straßenjugendliche verwendet. Die Aktivitäten der Banden dauerten von den 1890er Jahren bis in die 1930er Jahre. 

Wollen Sie mehr wissen? Dann lesen Sie unseren Blog: Basiert Peaky Blinders auf einer wahren Geschichte?